top of page
  • AutorenbildClaudia-Patricia Stepczynski

Bittere Wahrheit: 3 Gründe, warum Bitterstoffe deine Leber, Verdauung und Detox unterstützen!

Aktualisiert: 29. Okt. 2023

Bereits für unsere Vorfahren waren Bitterstoffe ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. In der traditionellen chinesischen Medizin und im Ayurveda haben sie noch heute große Bedeutung.Bitterstoffhaltige Lebensmittel und Kräuter geraten in unserer modernen Ernährung allerdings oft in Vergessenheit. Dabei spielen sie eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

WAS SIND BITTERSTOFFE?


Bitterstoffe sind natürliche Verbindungen, die in verschiedenen Pflanzen vorkommen und ihren Namen aufgrund ihrer bitter schmeckenden Substanzen erhalten haben. Als wichtiger Teil sekundärer Pflanzenstoffe tragen sie vor allem zu einer gesunden Verdauung bei. Viele Heilpflanzen und Kräuter sind Bitterstoffpflanzen, d.h. sie enthalten gesundheitsfördernde Stoffe, die unseren Organismus, in Besonderem unser Verdauungssystem, in hohem Maße unterstützen können.


Bitterstoffe Bitter Troepfli Natuvisan
Bitterstoffe Bitter Troepfli Natuvisan

WARUM UNSER KÖRPER BEDARF AN BITTERSTOFFEN HAT


Aus Kulturpflanzen wie Blattgemüse und Obst werden heutzutage die meisten Bitterstoffe herausgezüchtet. Wildkräuter sind durch den Einsatz von Unkrautbekämpfungsmitteln auf unseren Wiesen immer weniger zu finden.

Des Weiteren sind unsere Lebensmittel überwiegend industriell hergestellt und unser Geschmackssinn hat sich verändert. Ein bitterer Geschmack wurde uns quasi „abtrainiert“.


Leider gerieten Bitterstoffe dadurch immer mehr in Vergessenheit. Dabei könnten wir aus der Kraft der Bitterkräuter wertvolle Unterstützung für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden schöpfen.Als wichtigen Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sollten wir Bitterstoffe wieder bewusst konsumieren.

Bitterstoffe sind ein wahres Naturtalent!


Bitterstoffe werden seit jeher in vielen Kulturen als Naturheilmittel für Gesundheit & Wohlbefinden verwendet. Aus gutem Grund. Die positive Wirkung auf unseren Körper lassen sich hervorragend bei folgenden Themen des Gesundheitsmanagements anwenden:


Verdauungssystem


Bitterstoffe regen die Produktion von Magen- und Gallensäften sowie des Bauchspeicheldrüsensekrets an. Die Nahrung wird vom Körper besser verarbeitet, Nährstoffe optimal aufgenommen und der Transportweg der Nahrung gefördert (Peristaltik). Dadurch wiederum wird die Darmschleimhaut angeregt und scheidet verstärkt Stoffwechselschlacken aus. Bitterstoffe fördern ein gesundes Mikrobiom und stellen z.B. bei Darmdysbiosen eine sinnvolle Ergänzung dar.


Immunsystem


Ein gesundes Mikrobiom ist essenziell für ein starkes Abwehrsystem. Bitterstoffe „trainieren“ die Schleimhaut unseres Verdauungsapparates. Es wirkt also genau da positiv, wo auch der Großteil unseres Immunsystems liegt – im Darm. Gleichermassen werden Giftstoffe und schädliche Krankheitserreger rascher ausgeschieden. Bitterstoffe dienen dem Körper quasi als natürliches Antibiotika z.B. gegen Darmpilz und Darmparasiten. Der bittere Geschmack sorgt im Körper dafür, dass Funktionen im Körper rascher ablaufen und die Abwehrmechanismen angeregt werden.


Herz-Kreislauf


Bitterstoffe wirken darüber hinaus durchblutungsanregend und herzstärkend. So fühlen wir uns aktiver und wacher, der Körper wird gut durchblutet, was wiederum das Wohlbefinden stärkt. Bitterpflanzen wie z.B. Löwenzahn oder Artischocke können blutdruckregulierend wirken, die Gefässfunktion verbessern und somit Arteriosklerose vorbeugen.


Säure-Basen-Haushalt


In der heutigen Zeit verzehren wir oft industriell verarbeitete Lebensmittel mit viel Zucker und Salz. Der Geschmack des Menschen hat sich verändert. Daher enthalten Gemüse und Obst heute kaum noch Bitterstoffe. Sie werden bewusst aus den Kulturgewächsen herausgezüchtet, da der Mensch den bitteren Geschmack nicht mehr gewohnt ist.Dadurch entsteht ein Teufelskreis. Zum einen erhöht der übermässige Konsum von Fertigprodukten und Zucker die Säurebildung im Körper, auf der anderen Seite wird er diese Säure aber nicht mehr so schnell los. Bitterstoffe sorgen im Körper dafür, dass überschüssige Säure im Körpergewebe abgebaut und ausgeschieden werden kann. Sie haben eine wichtige Funktion für die Produktion körpereigener Basen und stimulieren die basophilen Drüsen im Verdauungstrakt.


Kommt dieses empfindliche Konstrukt aus dem Gleichgewicht, ist der Säure-Basen-Haushalt gestört, was Einfluss auf viele Prozesse im Körper und auf unsere Gesundheit hat.


Harnwege


Bitterstoffe unterstützen bei der Entgiftung und können entwässernd wirken. Dies unterstützt die Harnwegsfunktion und kann insbesondere bei Harnwegsinfektionen und Nierensteinen lindernd wirken


Leber


Auch wenn die Leber an sich eine gute Regenerationsfähigkeit besitzt, tun ihr Bitterstoffe gut. Sie fördern Magen- und Gallensäfte, was wiederum die Leber bei der Entgiftung unterstützt.


Gewichtskontrolle


Bitterstoffe sind der perfekte Begleiter für ein gesundes Gewichtsmanagement.

Zum einen hemmen Bitterstoffe die Lust auf Süßes, regen den Stoffwechsel an, fördern die Fettverdauung und lassen uns schneller satt fühlen. Der herbe Geschmack zügelt den Appetit – Bitterstoffe eignen sich daher bestens im Rahmen einer gesunden, sukzessiven Gewichtsabnahme.


Nervensystem


Bitterstoffe wirken sogar auf unser Nervensystem. Sie regen sowohl den Sympathikus (Aktivität) als auch Parasympathikus (Entspannung) an und sorgen somit für eine optimale Regeneration. Neueste Studien weisen darauf hin, dass Bitterstoffe antidepressiv wirken könnten.

MEHR WOHLBEFINDEN DURCH HOCHWERTIGE BITTERSTOFFE


Der vitale Kräuterkomplex „Bitter-Tröpfli von NATUVISAN enthält eine perfekt abgestimmte Kombination an Bitterstoffen, um eine bestmögliche Wirkung auf den menschlichen Körper zu erzielen:


LÖWENZAHN (Taraxacum officinale)

Hauptwirkungen:

  • unterstützt die Verdauung

  • regt die Produktion von Magen- und Gallensäften an

  • lindert Blähungen und Verstopfung

  • fördert die Leberfunktion und das Ausscheidung von Toxinen

  • regt die Harnausscheidung an, unterstützt die Nierenfunktion und hilft, Wassereinlagerungen zu mindern

  • wirkt entzündungshemmend und kann bei Gelenk- und Muskelschmerzen, Hauterkrankungen oder entzündlichen Darmerkrankungen lindernd wirken

  • wirkt antioxidativ und schützt vor Zellschäden durch freie Radikale

  • stärkt das Immunsystem

  • kann die Insulinsensitivität verbessern

  • kann regulierend auf Blutdruck und Cholesterinspiegel wirken

  • kann die Gefässgesundheit verbessern

ARTISCHOCKE (Cynara scolymus)

Hauptwirkungen:

  • unterstützt die Verdauung

  • regt die Produktion von Magen- und Gallensäften an

  • lindert Blähungen und Verstopfung

  • unterstützt die Leberfunktion und schützt vor Toxinen und Fettleber, fördert die Regeneration von Leberzellen

  • kann zu einer Verbesserung des Cholesterinprofils beitragen

  • wirkt entzündungshemmend und kann entzündliche Prozesse im Körper lindern

  • schützt vor Zellschäden durch freie Radikale, reduziert oxidativen Stress

  • regt die Harnausscheidung an, unterstützt die Nierenfunktion und hilft, Wassereinlagerungen zu mindern

  • kann sich stabilisierend auf den Blutzuckerspiegel auswirken

  • kann Blutdruck und Gefässfunktion verbessern und somit Arteriosklerose vorbeugen

SCHAFGARBE (Achillea millefolium

Hauptwirkungen:

  • unterstützt die Verdauung

  • regt die Produktion von Magen- und Gallensäften an

  • hilft bei Blähungen, Krämpfen und Verstopfung

  • wirkt entzündungshemmend und kann entzündliche Prozesse im Körper lindern

  • fördert die Hautregeneration z.B. bei Schnittwunden, Prellungen und Hautirritationen

  • lindernd bei Menstruationsbeschwerden wie Krämpfen und Schmerzen, zyklusregulierend

  • wirkt antimikrobiell und hilft bei der Bekämpfung von Bakterien, Viren und Pilzen

  • stärkt das Immunsystem

  • wirkt beruhigend und kann Linderung bei Stress, Angstzuständen und Schlafstörungen verschaffen

  • unterstützt die Harnwegsfunktion und kann bei Harnwegsinfektionen und Nierensteinen lindernd wirken

TAUSENDGÜLDENKRAUT (Centaurium erythraea)

Hauptwirkungen:

  • unterstützt die Verdauung

  • regt die Produktion von Magen- und Gallensäften an

  • lindert bei Blähungen, Krämpfen und Verstopfung

  • wirkt bei Appetitlosigkeit oder Schwäche appetitanregend

  • wirkt entzündungshemmend und kann entzündliche Prozesse im Körper lindern

  • fördert die Hautregeneration z.B. bei Schnittwunden, Prellungen und Hautirritationen

  • wirkt antimikrobiell und hilft bei der Bekämpfung von Bakterien, Viren und Pilzen

  • stärkt das Immunsystem

  • wirkt beruhigend und kann Linderung bei Stress, Angstzuständen und Schlafstörungen verschaffen

  • unterstützt die Harnwegsfunktion und kann bei Harnwegsinfektionen und Nierensteinen lindernd wirken

  • fördert die Hautregeneration

  • verbessert die Durchblutung und kann den Blutdruck vermindern sowie das Herz stärken

MARIENDISTEL (Silybum marianum)


Hauptwirkungen:

  • unterstützt die Leberfunktion durch ihre hepatoprotektive Wirkung

  • fördert die Regeneration von Leberzellen

  • reduziert die Entzündung

  • schützt die Leber vor schädlichen Substanzen wie Toxinen und freien Radikalen

  • kann den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen

  • enthaltene Antioxidantien helfen, freie Radikale abzuwehren und oxidativen Stress zu reduzieren, der zu chronischen Krankheiten und Zellschäden führen kann

  • stärkt das Immunsystem, indem es die Produktion von Immunzellen fördert und die Immunantwort moduliert

  • kann laut Studien dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu senken und die Insulinsensitivität zu verbessern

INGWER (Zingiber officinale)

Hauptwirkungen:

  • kann bei Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Verdauungsstörungen helfen

  • besonders wirksam bei der Linderung von Schwangerschaftsübelkeit und Reisekrankheit

  • entzündungshemmende Eigenschaften, kann z.B. bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis, Asthma und entzündlichen Darmerkrankungen lindernd wirken

  • schmerzlindernd, indem es die Produktion von Prostaglandinen hemmt, die an der Entstehung von Schmerzen und Entzündungen beteiligt sind. Insbesondere bei Muskelschmerzen, Menstruationsbeschwerden und Kopfschmerzen

  • stärkt das Immunsystems und schützt so vor Infektionen

  • antioxidative Eigenschaften können helfen, freie Radikale abzufangen und Zellschäden zu verhindern, die zu chronischen Erkrankungen und vorzeitigem Altern führen können

  • kann dazu beitragen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken, indem es den Cholesterinspiegel und den Blutdruck reguliert und die Blutgerinnung beeinflusst

  • kann laut Studien dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu senken und die Insulinsensitivität zu verbessern, was besonders bei Menschen mit Typ-2-Diabetes von Vorteil sein kann

BOLDO (Peumus boldus)

Hauptwirkungen:

  • regt die Produktion von Verdauungssäften und Gallenflüssigkeit an, was die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen fördert

  • hilft bei Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Verstopfung und Sodbrennen

  • unterstützt die Leber und bei der Entgiftung, hilft bei der Ausscheidung von Toxinen und Abfallprodukten

  • Antioxidantien helfen, freie Radikale abzuwehren und oxidativen Stress zu reduzieren, der zu chronischen Krankheiten und Zellschäden führen kann

  • entzündungshemmende Eigenschaften können bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen helfen und Schmerzen lindern

  • beruhigende Wirkung auf das Nervensystem, kann bei Schlafstörungen, Angstzuständen und Stress helfen

CURCUMA LONGA

Hauptwirkung:

  • stark entzündungshemmend

  • kann bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis, Asthma und entzündlichen Darmerkrankungen helfen

  • antioxidative Eigenschaften schützen Zellen vor Schäden durch freie Radikale und reduzieren oxidativen Stress, der zu chronischen Krankheiten und vorzeitigem Altern führen kann

  • kann dazu beitragen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken, indem es den Cholesterinspiegel reguliert, die Gefässfunktion verbessert und die Blutgerinnung beeinflusst.

  • kann die Gehirnfunktion unterstützen und das Risiko von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson reduzieren, indem es Entzündungen und oxidativen Stress im Gehirn bekämpft

  • kann den Blutzuckerspiegel senken und die Insulinsensitivität verbessern, was besonders bei Menschen mit Typ-2-Diabetes von Vorteil sein kann.

Einige Studien haben gezeigt, dass Curcumin das Wachstum von Krebszellen hemmen und die Ausbreitung von Krebs im Körper verlangsamen kann. Hier sind jedoch weitere Forschungen erforderlich, um diese Wirkung besser zu verstehen.

Echter Galgant (Alpinia officinarum)

Hauptwirkungen:

  • antioxidative und entzündungshemmende Wirkung durch die enthaltenen Flavonoide

  • unterstützt die Verdauung

  • Stimuliert die Produktion von Verdauungsenzymen und Magensäften

  • hilft bei Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit, Blähungen und Magenschmerzen

  • entzündungshemmende Eigenschaften können bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis, Asthma und entzündlichen Darmerkrankungen lindern

  • Antioxidantien können freie Radikale neutralisieren und Zellschäden verhindern, die zu chronischen Krankheiten und vorzeitigem Altern führen können

  • antibakterielle und antivirale Wirkung

  • stärkt das Immunsystem

  • kann dazu beitragen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern, indem er Blutdruck und die Blutfettwerte reguliert

  • Studien haben gezeigt, dass echter Galgant Schmerzen lindern kann, indem er die Produktion von Prostaglandinen, die an der Schmerzentstehung beteiligt sind, hemmt.

Enzian (Gentiana)

Hauptwirkungen:

  • tonisierend (kräftigend)

  • appetit-und verdauungsanregend

  • ausgleichend auf das Immunsystem

  • antirheumatisch

  • fiebersenkend

  • entzündungshemmend

  • durchblutungsfördernd auf die Schleimhäute

Wermutkraut (Artemisia absinthium)

Hauptwirkungen:

  • tonisierend und anregend auf das zentrale Nervensystem

  • stärkend auf Magen- und Gallenwege

  • antibakteriell

  • blähungswidrig

  • gallenflussfördernd

  • entzündungshemmend

  • krampflösend

BITTERSTOFFE SIND EIN WICHTIGER, ABER OFT ÜBERSEHENER TEIL EINER GESUNDEN ERNÄHRUNG


Bitterstoffe bieten zahlreiche gesundheitliche Vorteile, wie die Förderung der Verdauung, die Unterstützung der Lebergesundheit, die Regulierung des Blutzuckerspiegels und die Appetitkontrolle.

Indem du bitterstoffreiche Lebensmittel in deine Ernährung integrierst kannst du das Potenzial dieser kraftvollen Verbindungen nutzen und aktiv zu deinem allgemeinen Wohlbefinden beitragen.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Montag bis Freitag: 8:00 - 20:00 Uhr

Samstag: Nach Vereinbarung

Für Einkäufe im Geschäft oder persönliche Beratungen bitten wir um vorherige Terminabsprache.

Online Sprechzeiten

Montag bis Freitag: 8:00 - 22:00 Uhr

Samstag: 8:00 - 18:00 Uhr

Öffnungszeiten

Natuvisan

A Place for Health

Gesundheitsprodukte C. Stepczynski

Park 31

Bahnhofstrasse 31

CH-8280 Kreuzlingen

Tel. 071 / 511 23 40

Email: info@natuvisan.ch

Impressum

Datenschutzerklärung

Unternehmen

Öffnungszeiten

bottom of page