top of page
  • AutorenbildClaudia-Patricia Stepczynski

Schützen Sie Ihre Samtpfote: Erkennung und Prävention von Hautkrebs bei Katzen!

Aktualisiert: 23. Jan.

Die Sonne spielt eine große Rolle bei der Entstehung von Hautkrebs sowohl beim Menschen als auch bei Tieren. Besonders in den Sommermonaten sollten wir darauf achten, dass unsere Katzen nicht stundenlang direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Eine Möglichkeit dies zu gewährleisten, besteht darin ihnen Schattenplätze im Freien zur Verfügung zu stellen oder sie drinnen zu halten während der heißesten Stunden des Tages.

 

Hellhäutige Katzen und Katzen mit hellem Fell und Öhrchen sind hier besonders gefährdet! Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Aufmerksamkeit auf Veränderungen auf der Haut unserer Lieblinge. Die Erkennung von Hautkrebs bei Katzen kann schwierig sein, da die Symptome oft subtil sind und leicht übersehen werden können. Kontrollieren Sie regelmäßig die Öhrchen auf dunkle Verkrustungen oder das Köpfchen auf entartete Pigmentflecke.

 

Einige der häufigsten Anzeichen von Hautkrebs bei Katzen sind:

 

  • Veränderungen in der Farbe und Textur der Haut

  • Hautveränderungen oder Wucherungen an Nase, Augenlidern oder Öhrchen

  • Auftreten von Beulen und Wucherungen auf bzw. unter der Haut

  • Schlecht oder nicht heilende Wunden

  • Juckreiz oder Schmerzen an der betroffenen Stelle

  • Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall

  • Gewichtsverlust

  • Auffälliges Verhalten, Gangstörungen

 

Werden Sie bitte bei jeder Feststellung oben genannter Auffälligkeiten vorstellig beim Tierarzt. Je eher etwas erkannt wird, desto grösser sind die Heilungschancen!!! Frühe Erkennung und Behandlung sind entscheidend für die Prognose von Hautkrebs bei Katzen.

 

Hautkrebsarten

 

Basalzellkarzinome:

 

Das Basalzellkarzinom bei Katzen ist ein bösartiger Hauttumor, der sich aus den Zellen der basalen Schicht der Epidermis entwickelt. Es ist die häufigste Form von Hautkrebs bei Katzen und tritt vor allem bei älteren Tieren auf. Das Basalzellkarzinom kann an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten, wie zum Beispiel im Gesicht, an den Ohren oder am Bauch. Die genaue Ursache für die Entstehung dieses Tumors ist noch nicht vollständig geklärt, jedoch spielen sowohl genetische Faktoren als auch Umweltfaktoren eine Rolle. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung des Basalzellkarzinoms ist wichtig, um das Fortschreiten des Tumors zu verhindern. Die Therapie erfolgt in der Regel durch chirurgische Entfernung des Tumors. In einigen Fällen kann auch eine Strahlentherapie oder Chemotherapie erforderlich sein. Es ist ratsam, regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Tierarzt durchzuführen, um eventuelle Veränderungen der Haut frühzeitig zu erkennen.

 

Plattenepithelkarzinom:

 

Das Plattenepithelkarzinom ist eine Form von Hautkrebs, die bei Katzen auftreten kann. Es handelt sich um einen bösartigen Tumor, der aus den Plattenepithelzellen der Haut entsteht. Dieser Krebs tritt häufig an ungeschützten Stellen wie Ohren, Nase und Lippen auf.

 

Die Symptome eines Plattenepithelkarzinoms bei Katzen können variieren. Oft sind sie jedoch durch Geschwüre, Wunden oder Veränderungen in der Haut gekennzeichnet. Die betroffenen Stellen können auch bluten oder verkrusten.

 

Es gibt verschiedene Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung eines Plattenepithelkarzinoms bei Katzen erhöhen können. Dazu gehören übermäßige Sonneneinstrahlung, genetische Veranlagung und bestimmte Umweltfaktoren.

 

Die Diagnose eines Plattenepithelkarzinoms erfolgt in der Regel durch eine Gewebeprobe (Biopsie) und histopathologische Untersuchung. Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig, um eine angemessene Behandlung einzuleiten.

 

Die Behandlungsmöglichkeiten für ein Plattenepithelkarzinom bei Katzen umfassen chirurgische Entfernung des Tumors, Strahlentherapie und/oder Chemotherapie. Die Wahl der Behandlung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem Stadium des Karzinoms und dem Gesundheitszustand der Katze.

 

Eine regelmäßige Kontrolle und Beobachtung der Haut Ihres Haustieres kann dazu beitragen, ein Plattenepithelkarzinom frühzeitig zu erkennen. Wenn Sie Veränderungen oder Symptome bemerken, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt.

 

Die Prognose für Katzen mit Plattenepithelkarzinom hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Stadiums des Tumors und der angewendeten Behandlung. Es ist wichtig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und eine angemessene Behandlung einzuleiten, um die Überlebenschancen zu verbessern.

 

Zusammenfassend ist das Plattenepithelkarzinom bei Katzen ein bösartiger Hautkrebs, der frühzeitig erkannt und behandelt werden sollte. Eine regelmäßige Kontrolle der Haut Ihres Haustieres sowie eine rechtzeitige Konsultation eines Tierarztes können dazu beitragen, mögliche Probleme schnell zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

 

Malignes Melanom:

 

Das maligne Melanom bei Katzen ist ein bösartiger Tumor, der sich aus den pigmentbildenden Zellen der Haut entwickelt. Es handelt sich um die häufigste Form von Hautkrebs bei Katzen und tritt vor allem im Bereich des Mauls, der Nase oder an den Ohren auf.

 

Die Symptome eines malignen Melanoms können vielfältig sein. Oftmals zeigt sich eine dunkle Verfärbung oder ein Knoten in der betroffenen Region. Die Katze kann auch Probleme beim Fressen oder Schlucken haben, da der Tumor das Maul beeinträchtigt.

 

Die genaue Ursache für die Entstehung eines malignen Melanoms bei Katzen ist noch nicht vollständig geklärt. Es wird jedoch vermutet, dass sowohl genetische als auch Umweltfaktoren eine Rolle spielen. Eine erhöhte Sonneneinstrahlung kann beispielsweise das Risiko für die Entwicklung von Hautkrebs erhöhen.

 

Die Behandlungsmöglichkeiten für ein malignes Melanom bei Katzen hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Stadium des Tumors und dem Allgemeinzustand der Katze. In vielen Fällen wird eine chirurgische Entfernung des Tumors empfohlen. Je nach Ausbreitung des Krebses kann auch eine Strahlentherapie oder Chemotherapie in Betracht gezogen werden.

 

Die Prognose für Katzen mit einem malignen Melanom ist oft eher schlecht. Da der Tumor meist erst spät entdeckt wird und sich bereits ausgebreitet hat, ist eine Heilung schwierig. Dennoch kann eine frühzeitige Diagnose und Behandlung die Lebensqualität der betroffenen Katze verbessern und das Fortschreiten des Tumors verlangsamen.

 

Es ist wichtig, regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Tierarzt durchführen zu lassen, um mögliche Veränderungen an der Haut frühzeitig zu erkennen. Zudem sollte man darauf achten, dass die Katze ausreichend vor übermäßiger Sonneneinstrahlung geschützt ist.

 

Insgesamt ist das maligne Melanom bei Katzen eine ernstzunehmende Erkrankung, die eine frühzeitige Diagnose und angemessene Behandlung erfordert. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Tierarzt und Halter ist dabei entscheidend, um das Wohlergehen der Katze zu gewährleisten.

 

Präventive Massnahmen

 

Wie auch bei uns Menschen spielt das Immunsystem sowie die Darmgesundheit eine entscheidende Rolle für die Gesundheit unserer vierbeinigen Lieblinge. Das Immunsystem sitzt zu 80% im Darm und ein starkes und gesundes Immunsystem schützt enorm. Wie wir oben in der Beschreibung der einzelnen Krebsarten mehrmals herauslesen konnten, begünstigen Umweltfaktoren wie Wasser, Futter, Temperatur, Licht, Nährstoffkonzentration uvm. sowie UV-Strahlung die Entstehung dieser. Auch unsere Katzen müssen regelmäßig von den Giftstoffen befreit und der Darm gesund gehalten werden.


Nukleotide Katze auf Wiese - Natuvisan

 

Folgend einige Tipps zur Unterstützung der Darmgesundheit:

 

 

Wie die Bio Akazienfaser sind gut für die Darmgesundheit von Katzen. Es fördert eine gesunde Verdauung und unterstützt die Bildung von guten Bakterien im Darm. Die Faser bindet Wasser und hilft bei der Regulierung des Stuhlgangs. Die Bio Akazienfaser unterstützt die Darmflora und sorgt für eine bessere Aufnahme von Nährstoffen. Bio Akazienfaser ist auch gut verträglich und kann bei empfindlichen Mägen eingesetzt werden. Es hilft auch, Haarballenbildung zu reduzieren und fördert das Wohlbefinden der Katze insgesamt. Eine regelmäßige Zugabe von Bio Akazienfaser kann also dazu beitragen, dass unsere geliebten Samtpfoten darmgesund bleiben.

 

 

Colostrum ist reich an Antikörpern, Proteinen und Nährstoffen, die das Immunsystem stärken. Es enthält hohe Konzentrationen an Immunglobulinen, insbesondere IgG-Antikörpern, die eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Infektionen spielen. Colostrum hat auch positive Auswirkungen auf die Darmgesundheit von Katzen. Die Darmgesundheit spielt eine wichtige Rolle für das allgemeine Wohlbefinden einer Katze. Ein gesunder Darm sorgt für eine optimale Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen. Er trägt auch zur Stärkung des Immunsystems bei und schützt so vor Krankheiten bzw. deren Entstehung.

 

Colostrum enthält spezifische Antikörper, die helfen können, schädliche Bakterien im Darm zu bekämpfen. Dies fördert ein gesundes Gleichgewicht der Darmflora und reduziert das Risiko von Magen-Darm-Erkrankungen bei Katzen. Darüber hinaus unterstützt Colostrum die Regeneration der Darmschleimhaut. Eine intakte Darmschleimhaut ist wichtig für eine gute Verdauung und verhindert das Eindringen von Giftstoffen in den Körper.

 

Effektive Mikroorganismen

 

Effektive Mikroorganismen sind eine natürliche und effektive Möglichkeit, die Gesundheit deiner Katze zu unterstützen. Diese kleinen Helferlein können das Immunsystem stärken, Verdauungsprobleme lindern und den Stoffwechsel verbessern. Sie kommen in Form von Probiotika oder Präbiotika daher und helfen dabei, eine gesunde Darmflora aufrechtzuerhalten.

 

Mit Effektiven Mikroorganismen kannst du die Abwehrkräfte deiner Katze stärken und sie so besser gegen Krankheiten schützen. Zudem können sie bei der Vorbeugung von Magen-Darm-Problemen wie Durchfall oder Verstopfung helfen. Eine gesunde Darmflora ist essentiell für eine gute Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen.

 

Ein wichtiger Aspekt der Verwendung von EM bei Katzen ist die Verbesserung des Verdauungssystems. Die Mikroorganismen unterstützen eine gesunde Darmflora und sorgen für eine bessere Aufnahme von Nährstoffen aus dem Futter. Dadurch kann die Katze optimal versorgt werden und erhält alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe, die sie für ein starkes Immunsystem benötigt.

 

Darüber hinaus haben Effektive Mikroorganismen auch eine positive Wirkung auf Haut- und Fellgesundheit. Sie können dazu beitragen, Juckreiz zu lindern, Entzündungen zu reduzieren und das Haarwachstum zu fördern. Dies führt zu einem glänzenden Fell und einer geschmeidigen Haut bei der Katze.

 

Huminsäuren für die innerliche Reinigung & Entgiftung

 

Die innerliche Reinigung und Entgiftung der Katze mit Huminsäuren ist äußerst effektiv. Durch die Einnahme von Huminsäuren wird der Körper der Katze von schädlichen Toxinen befreit. Die Huminsäuren binden diese Giftstoffe im Verdauungstrakt und sorgen dafür, dass sie ausgeschieden werden können. Dadurch wird die Gesundheit und das Wohlbefinden der Katze verbessert. Außerdem stärken Huminsäuren das Immunsystem der Katze und unterstützen den Stoffwechsel. Eine regelmäßige Anwendung von Huminsäuren kann somit dazu beitragen, dass die Katze gesünder und vitaler bleibt.


Nukleotide für Katzen in der Krebstherapie

 

Bei der Behandlung von Krebserkrankungen bei Katzen haben sich Nukleotide als vielversprechende Therapieoption erwiesen. Diese organischen Verbindungen spielen eine wichtige Rolle im Zellstoffwechsel und können das Immunsystem stärken sowie das Wachstum von Tumorzellen hemmen. Nukleotide sind Bausteine der DNA und RNA, den genetischen Informationen in den Zellen. Sie bestehen aus einem Zucker (Ribose oder Desoxyribose), einer Phosphatgruppe und einer stickstoffhaltigen Base. Durch die Einnahme von Nukleotiden kann der Körper die benötigten Bausteine für die Bildung neuer Zellen schneller bereitstellen.

 

Darüber hinaus zeigen Nukleotide auch immunmodulatorische Eigenschaften. Sie können die Aktivität des Immunsystems steigern und somit helfen, bösartige Zellen effektiver zu bekämpfen. Studien haben gezeigt, dass eine Supplementierung mit Nukleotiden das Überleben von krebskranken Katzen verbessern kann. Die Verabreichung von Nukleotiden erfolgt in Form von Ergänzungsfuttermitteln. Es ist jedoch wichtig, vor der Anwendung Rücksprache mit einem Tierarzt zu halten, um die optimale Dosierung und Behandlungsdauer festzulegen.

 

Insgesamt bieten Nukleotide eine vielversprechende Möglichkeit zur Unterstützung der Krebstherapie bei Katzen. Durch ihre Rolle im Zellstoffwechsel und ihre immunmodulatorischen Eigenschaften können sie sowohl das Wachstum von Tumorzellen hemmen als auch das Immunsystem stärken. Eine adäquate Dosierung und Überwachung durch einen Tierarzt sind jedoch unerlässlich, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. 


 

Eine gesunde Fütterung ist essentiell

 

Bei der Ernährung von Katzen ist es wichtig, auf eine ausgewogene und gesunde Nahrung zu achten. Katzen sind Fleischfresser und benötigen daher eine proteinreiche Ernährung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Katze zu füttern, wie zum Beispiel Trockenfutter oder Nassfutter. Beim Trockenfutter sollte darauf geachtet werden, dass es einen hohen Fleischanteil hat und keine unnötigen Zusatzstoffe enthält. Nassfutter kann ebenfalls eine gute Option sein, da es oft mehr Flüssigkeit enthält und somit die Wasseraufnahme der Katze erhöht. Es ist auch möglich, die Katze mit rohem oder gekochtem Fleisch zu füttern, jedoch sollte dies immer in Absprache mit einem Tierarzt erfolgen, um sicherzustellen, dass alle nötigen Nährstoffe abgedeckt sind. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Fütterung von Katzen ist die Menge an Futter. Es ist ratsam, die Futtermenge individuell anzupassen und regelmäßig das Gewicht der Katze zu kontrollieren, um Übergewicht oder Untergewicht vorzubeugen. Zudem sollte immer frisches Wasser zur Verfügung stehen. Eine ausgewogene Ernährung ist essentiell für die Gesundheit und das Wohlbefinden einer Katze.

 

Machen Sie dazu mindestens 2-3 mal im Jahr eine Entgiftungskur bei ihrer Katze. Sehr zu empfehlen ist das reine und hochwertige Naturmoor von SonnenMoor mit einem hohen Gehalt an Huminsäuren, dazu 1-2 mal im Jahr ein Darmaufbaukur zur Stärkung der Darmschleimhaut und des Mikrobioms mit den Effektiven Mikroorganismen und Bio Colostrum. Bio Akazienfaser lassen sich täglich super in das Futter integrieren, es ist neutral, riecht nach nichts und wird immer gut angenommen und somit die guten Darmbakterien gefüttert, die wichtig für eine intakte Darmschleimhaut sind und einer guten Verdauung.

 

Auch während einer Erkranung oder nach der Genesung, kann eine solche Kur ebenfalls unterstützend angewandt werden, um den Heilungsprozess zu fördern, den Körper zu unterstützen und ganz besonders wieder zu regenerieren.

 

Von Herzen alles Liebe & Gute für ihre Lieblinge, viel Gesundheit und ein langes Leben!


Unsere Produktempfehlung:



19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Montag bis Freitag: 8:00 - 20:00 Uhr

Samstag: Nach Vereinbarung

Für Einkäufe im Geschäft oder persönliche Beratungen bitten wir um vorherige Terminabsprache.

Online Sprechzeiten

Montag bis Freitag: 8:00 - 22:00 Uhr

Samstag: 8:00 - 18:00 Uhr

Öffnungszeiten

Natuvisan

A Place for Health

Gesundheitsprodukte C. Stepczynski

Park 31

Bahnhofstrasse 31

CH-8280 Kreuzlingen

Tel. 071 / 511 23 40

Email: info@natuvisan.ch

Impressum

Datenschutzerklärung

Unternehmen

Öffnungszeiten

bottom of page